7 Fragen zum Fairen Handel 2017-12-12T07:28:48+00:00

Fairer Handel – na und?

7 Fragen und Antworten zum Fairen Handel 

1. Fairer Handel – was ist das überhaupt?

Fair ist, wenn der Produzent für sein Produkt einen fairen Preis bekommt – und nicht der Zwischenhändler den Verdienst einstreicht.

Der Faire Handel bietet den ProduzentInnen Partnerschaft statt Ausbeutung:

  • Zuverlässigkeit über einen langen Zeitraum hinweg
  • Transparenz
  • faire Preise für die Produkte, unabhängig von den Weltmarktpreisen
  • fairen Lohn für die Arbeit
  • Beratung und Hilfestellung bei Anbau und Produktion

2. Was bringt der Faire Handel?

Wem bringt er was?

Der Faire Handel ist eine faire Verbindung zwischen dem Konsumenten (also uns) und dem Produzenten!

Wir bezahlen ein bisschen mehr – und den ProduzentInnen in Afrika, Asien und Südamerika wird ein menschenwürdigeres Leben ermöglicht:

  • weitgehende Sicherung der Existenz durch Sicherung des Einkommens
  • keine zwangsweise Kinderarbeit
  • Gleichstellung der Geschlechter
  • menschenwürdige Arbeitsbedingungen und Arbeitszeiten
  • soziale Mindeststandards im Bereich Gesundheit, (Schul-)Bildung und im Alter

3. Wer betreibt den Fairen Handel?

In ganz Deutschland gibt es ca. 800 Weltläden und ca. 6000 Aktionsgruppen, viele Supermärkte, Universitäten, Kantinen und verschiedene Fair-Handels-Online-Shops, die fair gehandelte Waren vertreiben.

Das größte Fair-Handelshaus in Europa ist die GEPA (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Ditten Welt mbH) in Wuppertal mit einer Filiale z.B. in Münster. (www.gepa.de)

Der nächste Eine-Welt-Laden ist in Ahaus, Marienstraße 3 / Ecke Königstraße.

4. Wer kontrolliert den Fairen Handel?

Die FLO – FAIRTRADE Labelling Organizations International.

Sie wurde 1997 gegründet und ist die Dachorganisation von 20 nationalen Siegelinitiativen, die das FAIRTRADE-Zeichen in ihren Ländern bewerben und vermarkten. Gleichzeitig ist FLO die Dachorganisation für Produzentennetzwerke (CLAC, AFN, NAP), welche die FAIRTRADE zertifizierten Produzentenorganisationen in Lateinamerika, Afrika sowie Asien repräsentieren. Solche Siegelinitiativen gibt es in 15 europäischen Ländern, in Kanada, USA, Japan, Australien und Neuseeland.
FLO ist eine weltweite Organisation, die für die Festlegung von Standards und die Zertifizierung des Handels mit besiegelten FAIRTRADE-Produkten zuständig ist. Sie inspiziert und zertifiziert Produzentengruppen, die rund eine Million Bauern- und Arbeiterfamilien in mehr als 50 Ländern umfassen.  (www.fairtraide.de)

Auf jeder fair gehandelten Verpackung/ Ware zu sehen:

Das alte Logo

Das neue Logo

5. Wer kauft fair gehandelte Produkte?

         Fairer Handel  nur für „Ökos“ oder „Müslis“?

Von wegen!!!

Der Faire Handel und seine Produkte sind für alle und jedermann. Die vielfältige Bandbreite der Produktpalette bietet für jede/n etwas.

Im Eine-Welt-Laden Ahaus sind mehr als 500 verschiedene Produkte erhältlich. Das Angebot reicht von Lebensmitteln  (wie Kaffee, Tee, Kakao, Zucker, Honig, Saft, Schokolade, Kekse, Bonbons, Trockenfrüchte, Nüsse) über Genussmittel (wie Wein und Likör), Klanginstrumente (wie Trommeln, Rasseln, Klangschalen, Flöten, Regenrohre), Kunsthandwerk (wie Kreuze, Kerzen, Kerzenständer, Artikel aus Ton und Glas, Mobiles), Textilien (wie Tischdecken, Babytragetücher, Tischsets, Hängematten, Geschirrtücher, T-Shirts), Korbwaren und Taschen, Lederwaren (wie Taschen, Geldbörsen, Schuletuis), Schmuck (wie Ketten, Ohrringe, Armbänder, Anstecknadeln), Spielzeug (wie Bälle, Wutbälle, Holzspielzeug, Puzzles, Blechautos, Mobiles) bis hin zu Schreibwaren (wie Mappen, Stifte, Kladden, Fotoalben) u.v.a.m.

6. Kann ich mir das überhaupt leisten?

Na klar! – Jeder kann sich die Produkte aus dem Eine-Welt-Laden leisten.

So ist z.B. ein fair gehandelter Fußball schon ab 15,-€ erhältlich – teurer als im Sportgeschäft?

Am Kiosk kostet ein konventioneller Schokoriegel 0,75€. Der fair gehandelte Fairetta-Riegel der GEPA kostet bei uns  0,85 € — reicht das Taschengeld?

Hochwertige Lederhandtaschen gibt es schon ab 25.-€ —  unbezahlbar?

Vergleichen Sie die Preise und Sie werden feststellen, dass faire Produkte für jedermann erschwinglich sind. Und niemand muss für seinen Anteil an etwas mehr Gerechtigkeit auf dieser Welt Nachteile in Kauf nehmen: Sie bekommen für einen fairen Preis ein gutes solides Produkt!

Und auch in unserem Eine-Welt-Laden gibt es regelmäßig Sonder-Angebote!

7. Was habe ich mit dem Fairen Handel zu tun? Was kann ich tun?

Wir essen zum Frühstück Honig und Schokocreme (aus Afrika…), trinken mittags Orangensaft (aus Brasilien…) und abends Tee  (aus Indien…).

  • Die meisten Kakaoproduzenten haben noch nie ein Stück Schokolade gegessen.
  • Auf den Orangenplantagen arbeiten viele Kinder.
  • Eine Schulausbildung ist für viele Kinder von Teeplantagenarbeitern nicht bezahlbar.

Und was haben wir damit zu tun?

Der Faire Handel trägt dazu bei, dass es eben genau so nicht ist!

Kommen Sie in unseren Eine-Welt-Laden und schauen Sie sich um.

Kaufen Sie bei uns ein.

Sprechen Sie mit Verwandten, Freunden und Bekannten über die Idee des Fairen Handel(n)s.

Helfen Sie mit und kommen Sie in unser Team des Eine-Welt-Ladens.

WORTE  VON  DICHTERN  UND  DENKERN:


HANDELN  STATT REDEN!


AKTION  VOR  PERFEKTION!


SOLLTEHÄTTEKÖNNTEWÜRDE … MACHEN!


Die schönsten Worte sind nicht viel wert, wenn keine Taten folgen!


Taten zeigen, wer jemand wirklich ist!      Worte zeigen, was jemand gerne wäre!


Erfolgreiche Menschen handeln.  Erfolglose reden darüber, handeln zu wollen.  (Dale Carnegie)


Das Ziel des Lebens ist es, nicht ein erfolgreicher Mensch zu sein, sondern ein wertvoller.  (Albert Einstein)


Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun!  (Moliere)


Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss! (Marie Curie)


Wer Gutes tun will, muss es verschwenderisch tun.  (Martin Luther)